Wie eine zivile Miliz ein mexikanisches Drogenkartell besiegte

Wie eine zivile Miliz ein mexikanisches Drogenkartell besiegte

Seit mehr als 10 Jahren wird Mexikos Kalkindustrie von verschiedenen Drogenkartellen kontrolliert. Diese Tatsache war der Öffentlichkeit bis vor kurzem wenig bekannt, als bekannt wurde, dass sich die Kartelle aufgrund eines erfolgreichen Aufstands der zivilen Milizen untergetaucht haben.

Die Tempelritter (oder los Templarios) waren die Hauptkontrolleure des Kalkhandels, seit sie vor einigen Jahren das Zetas-Kartell in Tepalcatepec, Michoacan, besiegt haben.

Wenn es um die Kalkproduktion geht, kontrollieren die Kartellmitglieder den Preis der Ernte sowie wann und wo die Landwirte sie verkaufen können. Sie erhoben hohe Schutzgebühren und sammelten einen großzügigen Prozentsatz der Gewinne der Landwirte. Bauer Efrain Hernandez Vazquez sagte gegenüber NPR, dass etwa 10% seines Umsatzes oder 2.000 USD pro Woche an die Knights gingen.

In vielen Fällen wurde sein Land gestohlen, als ein Bauer sich weigerte, mit ihm zusammenzuarbeiten. In noch mehr Fällen wurde er ermordet.

Einige Zivilisten unterstützten die Ritter, weil sie glaubten, dass die Anwesenheit des Kartells Michoacan schützen würde. Aber seit ihrer Übernahme sind die Ritter für Entführungen, Vergewaltigungen und Morde an der Zivilbevölkerung des Staates verantwortlich. Kartellmitglieder wurden sogar beschuldigt, Kinder für den Organraub entführt zu haben.

Als Reaktion darauf schufen die Zivilisten von Michoacan vigilante „Selbstverteidigungsmilizen“, die seit Anfang 2013 gegen das Kartell kämpfen. Im Oktober dieses Jahres marschierten Hunderte von Vigilanten unbewaffnet auf den Hauptplatz von Apatzingán, der als „heiß“ gilt Land “für Mexikos Kalk- und Avocado-Handel. Die Tapferkeit der Bürger wurde mit Schüssen von Kartellmitgliedern aufgenommen und sie mussten sich zurückziehen.

Im Mai 2013 setzte Präsident Enrique Peña Nieto Tausende von Truppen und Bundespolizei ein. Aber auch sie stießen auf Gewalt und waren überwältigt.

Die Bürgerwehrgruppen erklärten der lokalen Regierung ihren Fall und die Streitkräfte durften ihre Bemühungen bündeln. Milizionäre und Polizeitruppen haben bei Zusammenstößen wie dem im Januar in Nueva Italia stattgefundenen zusammengearbeitet, bei dem Hunderte bewaffneter Zivilisten eine Bastion beschlagnahmten, die zum Kartell gehörte.

Zahlreiche erfolgreiche Aufstände wie dieser haben zum Rückzug des Kartells sowie zur Verhaftung mehrerer Regierungsbeamter geführt, die wegen ihrer Beteiligung an der organisierten Kriminalität angeklagt wurden.

Das Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten berichtet, dass der Preis für Limetten endlich wieder normal wird. Die Verbraucher zahlen durchschnittlich 30 Cent pro Obst, während sie vor einigen Monaten 90 Cent bezahlten.

Die Kalkbauern freuen sich über eine neu entdeckte Unabhängigkeit von der Gewalt und Erpressung des Kartells.


Schau das Video: Die Welt der Favelas. Abenteuer Leben