12 Dinge, die Sie über Menschen lernen, die in einem Hotel aufwachsen

12 Dinge, die Sie über Menschen lernen, die in einem Hotel aufwachsen

1. Ihr alten Leute versteht es immer noch.

Ich habe meine erste deutsche Phrase gelernt (jetzt bücken Schatz, „Bück dich, Liebling“) als unschuldiger 10-Jähriger, nur um traumatisiert zu werden, während er seine Bedeutung entdeckte, weil die Wände zu dünn waren und das ältere Ehepaar aus Hamburg das Beste aus seinen Flitterwochen machte.

2. Du lässt immer Scheiße zurück.

Zu meiner Sammlung nicht beanspruchter Souvenirs gehören ein Schwert, mehrere einzelne Ohrringe und ein Nikon-Fernglas, die wahrscheinlich mehr wert sind als das, was Sie für Ihren Flug hierher bezahlt haben. Wir lieben es, wenn Sie uns spontane Geschenke hinterlassen. Meistens möchten Sie sie jedoch zurückhaben und auf unsere Kosten nach Übersee senden. Sei unter dem Bett, in jeder Schublade, sei nett, überprüfe es zweimal. Bitte vergessen Sie Ihr Holzdildoset beim nächsten Mal nicht.

3. Sie fühlen sich zu leicht negativen Gefühlen gegenüber Dingen ausgesetzt, die Sie nicht kennen oder mit denen Sie sich nicht identifizieren können.

Ich habe Leute getroffen, die wirklich schockiert waren, sich selbst davon zu überzeugen, dass Mexiko nicht nur eine kaktusreiche Wüste mit sporadischen Schießereien ist, wie von ihren lokalen Medien angekündigt. Ich habe israelische und palästinensische Paare an denselben Tisch gesetzt, nur um sie zusammen einen Tagesausflug zum Strand machen zu lassen. Ich hatte niederländische und deutsche Familien, die laut lachten und Witze über die Nationalität des anderen machten.

Jemanden zu beurteilen, ohne sich einen Moment Zeit genommen zu haben, um zu versuchen, seinen Standpunkt und seine eigenen Kämpfe zu verstehen, wird niemals zu etwas Gutem führen.

4. Scheiße passiert, viel davon, und du kannst es nicht ändern.

Wir waren alle begeistert, als wir unser Hotel nach intensiver Renovierung und Dekoration für ein ganzes Jahr zum ersten Mal eröffneten. Eine Woche später, 9/11. Gäste haben sich bei uns beschwert, weil ein Hurrikan beschlossen hat, unserer Stadt während ihres Aufenthalts einen Besuch abzustatten, als ob wir die Möglichkeit hätten, dies mit ein paar Telefonanrufen zu beheben.

5. Sie sind an den falschen Orten billig.

Sie wollten gerade auschecken, also fragte ich sie, ob sie ihren Urlaub genossen hätten:

„Oh ja, die Luxuskreuzfahrt war fantastisch! Ich habe auch das von Ihnen empfohlene Spa wirklich geliebt und auf dem Rückweg sogar ein Bernsteinhalsband für meinen Hund gekauft. er hasst es jedoch, sie zu tragen. Wir geliebt Ihr Hotel und alles war super, perfekt. Können wir einen Rabatt bekommen? "

6. Liebe ist blind und seltsam.

Unmögliche Paare, wir haben sie alle gesehen. Ein Mann war so unglaublich groß und seine Freundin so unglaublich klein, dass wir wirklich befürchteten, er könnte versehentlich ihre Augenbrauen abreißen.

7. Stereotype helfen.

In einem Hotel aufzuwachsen bedeutet, dass die Leute rund um die Uhr zuschauen und 48/7 urteilen. Sie lernen schnell, welche oft wahr sind und welche überhaupt nicht. Ja, wir füllen uns mit Bier, wenn wir Deutsche erwarten - das gilt auch für Wein und die Franzosen. Daran ist nichts auszusetzen, es macht einfach Sinn und jeder gewinnt.

8. Sie stellen sich sinnlosen Hindernissen.

Als wir unsere Biografien am Pool teilten, erfuhr ich, dass er zur Universität ging, seinen Master machte und einen Job mit hohem Gehalt arbeitete, den er das ganze Jahr über in Chicago nicht mochte, nur damit er eine Woche lang nichts an einem karibischen Strand tun konnte. Auf der anderen Seite hat sie beschlossen, ihren College-Fonds für ein kleines Haus in der Nähe von Tulum auszugeben. Heute lebt sie in einer Strandstadt in der Karibik, wo sie das ganze Jahr über Englisch unterrichtet, nur um etwas zu tun zu haben. Wer ist Ihrer Meinung nach schlauer oder erfolgreicher?

9. Sie stehlen tatsächlich Katzen.

Wir renovierten gerade unser zukünftiges Hotel, als wir ein schwaches und verlassenes Kätzchen in den Trümmern fanden. Bambú wurde in unserem Hotel zur Legende. Sie wurde bei jeder anderen Bewertung erwähnt, weil sie den Geist unseres Establishments einfing und wie ein BMW schnurrte (sie steckte einmal in einem fest; wir stellten nur fest, dass es nicht der Motor war, bis wir ihn abstellten). Obwohl wir nicht sicher sein können, sind wir uns ziemlich sicher, dass dieses eine Paar, das ständig von ihr schwärmte, schuld ist. Die Tatsache, dass ihre Abreise mit Bambus Verschwinden zusammenfiel, verstärkte unseren Verdacht nur, nachdem sie Katzenhaare auf ihrer Bettdecke entdeckt hatten.

Bambú, wir vermissen dich. Sieben Jahre waren nicht genug. Hoffentlich bist du nicht in Kanada gelandet.

10. Sie wissen nie, mit wem Sie sprechen.

Ich: Hahahah, ja, Sie haben Recht, es war nicht die beste Idee, eine Gabel in die Steckdose zu stecken. Ich habe meine Momente. Was machst du also, um zu Hause zu leben?

Sie: Ich bin derzeit Präsidentin von Sri Lanka.

Als allgemeine Faustregel sprechen Sie einfach mit allen, als würden Sie mit der ersten Präsidentin von Sri Lanka über Ihre eigenen Mängel sprechen. Auf diese Weise gehen Sie an Orte.

11. Für Gespräche ist keine gemeinsame Sprache erforderlich.

Anzeigen von a Lebensfreude Einer unserer wiederkehrenden Gäste kann nur durch Bewegung und einen Sprachgenerator kommunizieren, da er nach einem schrecklichen College-Football-Unfall nicht mehr sprechen kann. Er setzt seinen Sprachgenerator oft auf die Stimme einer Frau mit einem starken britischen Akzent, was nur zu seinem bereits tödlichen Sinn für Humor beiträgt. Obwohl sein Gerät das Einfügen von Text in andere Sprachen nicht zulässt, hat er einen Weg gefunden, dies zu umgehen, und schreibt Wörter phonetisch in Englisch.

Für seine Besuche in Mexiko hat er immer einen "GRA-see-ass" -Knopf (danke) bereit.

12. Sie lernen, das Beste aus Ihrer Zeit mit denen zu machen, deren Gesellschaft Sie genießen.

Scheinbar ein Gesetz des Hotellebens, sind diejenigen, die Sie falsch reiben, für einen 20-tägigen Aufenthalt dabei. Wenn Sie nicht in einem tristen Business-Hotel wohnen, teilen sich inspirierende Menschen Ihr Dach oft genug, damit es Sie nicht stört.

Ein französischer Gast gab mir einige der mit Abstand angenehmsten und amüsantesten Gespräche, die ich jemals geführt hatte. Wir hatten uns am ersten Tag gegenseitig einen Pseudonym zugewiesen und hatten während meiner "kostenlosen Wandertouren" so viel Spaß, dass vier sonnige Tage zusammen vergingen und wir uns nicht gegenseitig die Namen fingen konnten. Sie ging unerwartet. Nie wieder gesehen zu werden, ist etwas, mit dem ich lieber nicht enden möchte. Die Qualität unserer gemeinsamen Zeit und die Erinnerungen werden jedoch ausreichen.


Schau das Video: Wie die Digitalisierung unsere Kinder verblödet - Psychiater spricht Klartext! Michael Winterhoff