5 unberührte europäische Strandstädte, von denen Sie noch nie gehört haben

5 unberührte europäische Strandstädte, von denen Sie noch nie gehört haben

Ich liebe Südfrankreich genauso wie die nächste Person. Manchmal fühlt sich die Promenade des Anglais jedoch eher wie eine überfüllte Promenade von Miami an als wie ein Stück malerischer Romantik am Strand.

Die üblichen Strandziele - Mykonos, Sardinien, Cannes, Ibiza usw. - sind in Ordnung, aber wenn Sie den Szenestern entkommen möchten, trinken Sie vielleicht ein Glas Wein, das umgerechnet 50 Cent kostet, und lassen Sie sich mit warmem Wasser einweichen Wenn Sie an einzigartigen Orten strahlen, können Sie einen der am wenigsten berührten Strände Europas erkunden. Schauen Sie sich von der albanischen Küste bis zu den wenig bekannten französischen Inseln die Strände an, die Ihnen sowohl prahlerische Rechte als auch die wohlverdiente Entspannung von all dem üblichen Strandaufkommen bieten.

1. Himarë, Albanien

Es ist nur etwa 50 Meilen östlich von Italien, aber die Strände Albaniens an der Adria könnten unterschiedlicher nicht sein als die italienische Riviera. Strandhotels für 50 US-Dollar, einfacher Zugang zu postkartenwürdigen antiken Ruinen wie Butrint und Himarë Castle, wunderschöne Strände (probieren Sie Gjipe oder Jali) und entspannte Einheimische machen die albanische Küste zu einem guten Ort. Außerdem ist es komisch. Dank seiner kommunistischen Jahre säumen in einigen Gebieten Bunker aus der Zeit des Kalten Krieges die Küste, die kaum vom weißen Sand gehalten werden.

Der einfachste Weg nach Himarë ist, nach Athen zu fliegen und dann einen kurzen Bus nach Vlorë oder Himarë zu nehmen, wo Sie direkt ins blaue Ionische Meer eintauchen können - keine Seele in Sicht.

2. Vama Veche, Rumänien

Vama Veche ist nicht die Art von Strand, an dem man sich den ganzen Tag bräunt und die ganze Nacht im Club unterwegs ist. Es ist eher der gemeinschaftliche Ort, an dem man am Lagerfeuer campen und singen kann. Es ist ein kleines Dorf in der Nähe des Schwarzen Meeres mit einem Strand, der wie ein gedämpfter Burning Man wirkt und Gastgeber aller Arten faszinierender Menschen ist, die Gitarren mitbringen, in Zelten schlafen und morgens vom sanften Klang brechender Wellen aufwachen.

Das Campen ist kostenlos, aber seien Sie vorsichtig - es gibt einen FKK-Abschnitt des Strandes, der zwar diskret und gut eingebettet ist, aber möglicherweise kein schöner Anblick zum Aufwachen ist.

3. Skagen, Dänemark

Dänemark ist bekannt für seine Philosophen, Schriftsteller, Physiker und Filmemacher, auch als Hamlets Königreich - nur wenige denken an unberührte Strände. Aber fahren Sie nach Skagen - einst ein Hotspot für Maler dank seines klaren, hellen Lichts - und Sie werden nicht nur Kunstmuseen finden, sondern auch riesige weiße Sanddünen.

Diese nördlichste Halbinsel, die manchmal als "The Scaw" bezeichnet wird, ist in ständigem Wandel, da die Sanddünen durch die starke Nachtflut ständig geschaffen und zerstört werden. Irgendwie hat sich in dieser skandinavischen Stadt seit ihrer Gründung im Jahr 1413 wenig geändert. Da die Bevölkerung nur etwa 8.000 Einwohner beträgt, fliegen Sie in die zweitgrößte Stadt Dänemarks, Aarhus, und genießen Sie die kurze Busfahrt nach Skagen.

4. Piran, Slowenien

Ich bin zum ersten Mal auf Piran gestoßen, eine winzige Stadt an der Spitze Sloweniens, umgeben von der Adria, anhand einiger farbenfroher Bilder des Stadtzentrums, die ich auf Instagram gefunden hatte. Wenn Sie hierher kommen, verbringen Sie Ihren ganzen Tag im Wasser (entweder in Piran oder mit einem kurzen Bus zu den geräumigeren Stränden von Isola) und essen in einem der Restaurants am Tartini-Platz, wo Sie ein wunderbares Glas bekommen können von slowenischem Weißwein und frisch gefangenen Meeresfrüchten für praktisch nichts.

Um den Menschenmassen wirklich zu entkommen, navigieren Sie durch die Kopfsteinpflasterstraßen zur Spitze der Stadt und ihrer Burg aus dem 7. Jahrhundert. Oben auf der Treppe haben Sie einen Panoramablick auf die Halbinsel, die Adria und die funkelnden Lichter Kroatiens in der Ferne.

5. Noirmoutier, Frankreich

Es wäre falsch zu betrachten alles Französische Strände als touristisch und teuer. Die Insel Noirmoutier ist durch zwei Brücken mit dem Festland verbunden und voller rauer, grasbewachsener Gebiete mit Windmühlen im Quijote-Stil und ruhigen Promenaden.

Was die Insel jedoch zu einem der besten geheimen Strandziele macht, ist die französisch geprägte mediterrane Atmosphäre und die 40 km langen Sandstrände. Machen Sie sich auf den Weg durch die Boise de la Chaize - einen kleinen Wald aus Eichen und Eukalyptus -, der sich zur Plage des Dames öffnet. Hier finden Sie weichen Sand, türkisfarbenes Wasser, gemütliche Strandhütten und, was vielleicht am wichtigsten ist, kein Hotel in Sicht.


Schau das Video: Marmari Die schönsten Strände auf Kos