Eine Welt ohne Grenzen

Eine Welt ohne Grenzen

Yair wird niemals dorthin zurückkehren, um zu leben. Jedes Mal, wenn er sagt, dass ein Teil von mir dies wünscht, braucht Israel einen jungen Mann, der die Vorstellung von Grenzen zwischen Ländern verabscheut. Aber wenn er New York verlassen würde, würde mir ein Freund vorenthalten, der seine futuristischen Visionen sanft auf Cafétische setzt, die zu klein sind, um sie zu halten.

„Juden sollten im Westjordanland leben dürfen, wenn sie wollen, und Araber sollten in Israel leben dürfen, wenn sie wollen. Die ganze Vorstellung von Nationen und Grenzen macht für mich keinen Sinn. Es ist ein veraltetes Konzept aus einem anderen Jahrhundert. Es ist undemokratisch. Ich sollte in der Lage sein zu leben, wo immer ich will. Jeder sollte. "

Wie verrückt, dachte ich anfangs. Aber je mehr wir sprachen, desto mehr wurde mir klar, dass das Vorhandensein so vieler hungriger Schatten, die von Süden nach Norden wanderten (ganz zu schweigen von zukünftigen Flüchtlingen aus dem Klimawandel), Auswirkungen hatte, die über unsere traditionellen Reaktionen auf das hinausgingen, was wir Grenzen nennen. Schüchtern, mit dem Lächeln eines kleinen Jungen, der zuerst Licht in seiner Handfläche entdeckt, arbeitet Yair tagsüber für eine High-Tech-Firma und nennt sich „textuell“, als wäre es eine Religion.

Obwohl textuell, ist er auch radikal. Ich liebe die Idee eines Computer-Nerds, der Teil der Occupy Wall Street-Bewegung war.

Ich lache und denke an meinen Freund, der sich in seinem Leben gleichzeitig nach innen und außen gedreht hat. Er erkennt die Gefahren der Virtualität an. Er sieht die Café-Welt, die er liebt, in eine „Fabrik“ verwandelt, in der Nerds alleine an ihren Computern arbeiten und nicht mit ihren Mitmenschen in Kontakt treten, sondern mit anderen, die oft Welten entfernt sind. Der Computer selbst funktioniert jedoch ohne Grenzen und spiegelt die natürliche Funktionsweise von Yairs Geist wider.

Ich sage ihm eines Tages: "Jetzt, da sich die Welt in Ihre Richtung dreht, wie werden Ihrer Meinung nach politische Strukturen aussehen, wenn die Massenmigration nicht mehr aufzuhalten ist?"

"Vielleicht sehen sie nicht ganz anders aus. Vielleicht sehen die Regierungen dann weiterhin wie Regierungen aus, wobei die Oberen in der Lage sind, die Unten zu manipulieren. “ (Ich hätte erwähnen sollen, dass Yair ein ziemlich revolutionärer Pessimist ist.) „Aber es besteht immer die Möglichkeit, dass sich die Dinge radikal neu bewegen. Wir wissen es nicht. Wenn die Idee einer Welt, in der unbegrenzte und kontinuierliche Migration als etwas Natürliches akzeptiert wird, vielleicht etwas Positives passiert. “


Schau das Video: Münster - Eine Welt ohne Grenzen