12 Lektionen gelernt, einen kurzen Dokumentarfilm zu drehen

12 Lektionen gelernt, einen kurzen Dokumentarfilm zu drehen

Rich Stupart kommt von fünf staubigen Tagen zurück und dreht einen Low-Budget-Dokumentarfilm in der rein weißen afrikanischen Enklave Orania am südafrikanischen Nordkap. Er teilt die Lehren, die er für zukünftige Filmemacher gezogen hat.

1. Geben Sie alle Wahnvorstellungen auf, Ihre Themen nicht zu stören.
    Vier Leute drängten sich in die winzige Küche und versuchten, sich gegenseitig aus dem Weg zu gehen. Der Sittich von Tante Francis schreit überall im Audio und ich kann nicht aufhören, über Möglichkeiten nachzudenken, ihn zu töten.

Als ich ankam, hatte ich den Wahn, Leuten auf ihren täglichen Runden zu folgen. Eine unsichtbare Kamera, die das Leben einfängt, wenn sie vom Objektiv entfernt lebt. Nur ich. Und jemand, der Nahaufnahmen mit dem externen Mikrofon macht. Und noch eine auf einer zweiten Kamera. Estelle übersetzt unsere Fragen und Francis 'Antworten.

Was habe ich gedacht

Dokumentarische Videografie - insbesondere wenn Sie versuchen, technisch komplizierter zu werden - ist störend. Wenn Sie bereit wären, vierzehn Tage, einen Monat oder länger mit minimaler Ausrüstung herumzuhängen, könnten Sie vielleicht in das Hintergrundgeräusch der Tage der Menschen übergehen. Für alles, was kürzer ist und für ein Team, hinterlassen Sie in allen sozialen Bereichen, in denen Sie filmen, einen Fußabdruck. Das Erlernen des Umgangs mit der Unbeholfenheit ist etwas, das Sie frühzeitig lernen sollten. Benötigen Sie eine Aufnahme von jemandem, der begrüßt und die Haustür hereingelassen wird? Eine Nahaufnahme des Nudelholzes des Bäckers oder ein Kletterer, der seine Ausrüstung anpasst? Seien Sie bereit, nach solchen Aufnahmen zu fragen. Die Leute sind im Allgemeinen glücklich, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen oder einen Zug zu wiederholen, und Sie haben weitaus bessere Möglichkeiten für eine spätere Bearbeitung, indem Sie die Schüchternheit überwinden und den Themen erklären, was Sie vorhaben.

Dies ist etwas anderes, als die Leute zu bitten, Ihnen Dinge zu geben, die sie normalerweise nicht tun würden, oder auf unnatürliche Weise zu handeln. Denn dann hört es auf, ein Dokumentarfilm zu sein, und verwandelt sich in eine Art quasi-fiktives Stück.

2. Denken Sie an Ton.
    Tom steckt das Rode-Mikrofon in den Mund und kaut an der Schaumstoffhülle. Aaagh. Der Lärm!

Sound ist wichtig. Es ist ein unglückliches Versehen, dass die Aktivität als Videografie bezeichnet wird. Sound-and-Videography wäre weitaus nützlicher, wenn auch eine unelegante Berufsbezeichnung bei Cocktailpartys.

Wichtig ist auch die Erkenntnis, dass Onboard-Sound auf jedem Gerät zum größten Teil schrecklich ist. Sie werden möglicherweise erst erkennen, wie schlecht das Onboard-Audio Ihrer Kamera ist, wenn Sie etwas wie ein Rode-Schrotflintenmikrofon, einen anständigen Lavalier oder sogar einen Soundrekorder ausprobieren. Aber dann wirst du es wissen und es wird unmöglich sein, zurück zu gehen. Wie zu der Zeit, als Sie endlich den Reiz von echtem Bier oder älteren Whiskys begriffen haben.

Besorgen Sie sich also ein anständiges Mikrofon und schützen Sie es vor Wind. Dafür gibt es ein Gerät, das als tote Katze bezeichnet wird, und es sieht aus wie ... eine tote Katze. Diese grauen, flauschigen Dinge, die Fachmann Leute bleiben auf ihren Mikrofonen.

Kopfhörer sind hervorragend geeignet, um Ihnen wichtige technische Informationen zu Ihrem Sound zu liefern. Zum Beispiel, ob Sie es an haben. (Das ist am ersten Tag passiert.) Sie können Ihnen auch eine Vorstellung davon geben, ob Sie Windgeräusche bekommen und ob die Lautstärke zu niedrig / zu hoch / verzerrend / voller Geräusche von den Ziegen hinter dem Motiv ist.

Eine mittelmäßige Videoqualität kann oft vergehen, wenn der Ton gut ist. Schreckliches Audio - egal wie gut die Grafik ist - ist immer schrecklich.

3. Vereinbaren Sie den Zugang, recherchieren Sie und nehmen Sie sich Zeit, um alles zu bekommen, was Sie brauchen.
    Warum ja. Wir werden eigentlich die Woche bleiben.

Der Zweck eines Dokumentarfilms ist im Allgemeinen zu unterrichten Andere über etwas interessantes. Nicht zu unterrichten Sie. Sie sollten die Grundlagen des Themas kennen, bevor Sie ankommen, und Ihre Zeit nutzen, um das Video aufzunehmen, das diese Grundlagen verdeutlichen kann. Je mehr Sie im Voraus über das Motiv wissen, das Sie aufnehmen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie die Art der Fragen stellen und die Art des Zugriffs festlegen können, der das interessanteste Filmmaterial erzeugt.

Bevor wir Orania besuchten, wussten wir, dass es genau das geben würde einer arbeitsreiches Wochenende in den nächsten ein oder zwei Monaten, und wir haben uns dafür entschieden. Und für diese Vorbereitung haben wir Aufnahmen eines Gedenkvortrags zu Ehren des Architekten der Apartheid und einen Tanz der High School beigefügt. Die Stadt war auch geschäftiger als sonst, mit interessanteren Charakteren. Wenn wir uns nur einen Termin ausgesucht hätten, hätten wir alles verpasst.

4. Wählen Sie Ihr Team gut aus. Du wirst sie lieben oder hassen. Späte Nächte sind ein Muss. Aber es macht auch Spaß.
    Ich kann nicht atmen Es ist 3 Uhr morgens und wir haben aufgehört, Erzählungen aufzunehmen, weil wir zu viel lachen.

Für eine begrenzte Zeit an einem fremden Ort zu fotografieren, ist harte Arbeit. Sie müssen das Material bekommen, das Sie brauchen, bevor Sie gehen. Sie müssen auch daran arbeiten, alles zu einer groben Geschichte zusammenzufügen, während Sie noch Zeit haben, die Richtung zu ändern, zu entscheiden, dass Sie neue Aufnahmen benötigen, oder bestimmte Winkel vollständig aufzugeben. Das erfordert lange Tage kreativen Denkens und intensiven technischen Fokus. Es ist anstrengend.

Wie bei jeder Gruppenaktivität mit sehr wenig Schlaf und viel Arbeit hilft es, ein Team zu wählen, das den Sturm überstehen kann. Wenn es 3 Uhr morgens ist und die Dinge schwierig sind, müssen Sie in der Lage sein zu lachen und zu trainieren, und keine Energie für Schlampen und Kämpfe aufwenden. Teamplay ist ebenso wichtig wie technisches Fachwissen. Eine nächtliche Primadonna verführt zum Mord und ein flaches Grab am Straßenrand auf dem Weg zu den Dreharbeiten von morgen.

5. Achten Sie auf Details. Zum Beispiel Kleidung und Tageszeit.
    Brads Hemd fängt an zu stinken. Im Moment befindet es sich irgendwo auf dem Zifferblatt zwischen Fischpaste und Ammoniak. Und wir werden ihn wahrscheinlich bitten müssen, es morgen wieder zu tragen. In der Sonne. Für einen Großteil des Nachmittags.

Wie sich herausstellt, ist die Garderobe wichtig. Nicht nur, um sicherzustellen, dass Ihr Lead einige entsprechend schweetete Threads für ihre Auftritte vor der Kamera rockt, sondern auch, um sicherzustellen, dass sie nicht rocken müssen das Gleiche Schweet Threads jeden Tag. Wenn Sie vier oder fünf Tage lang fotografieren, kann dies die Hygiene und die Dynamik zwischen den Gruppen vor besondere Herausforderungen stellen.

Das Problem ist natürlich, dass Ihre Bildschirmcharaktere überall gleich aussehen müssen - auch wenn die Aufnahmen in Wirklichkeit über mehrere Tage verteilt sein können. Es gibt einige Ausnahmen (z. B. Charaktere, die zum Schwimmen wechseln oder einen Tag eindeutig beenden und zu einem neuen wechseln). Ansonsten ist Konsistenz wichtig. Der wahrscheinlich einfachste Ansatz wäre, Ihre Schauspieler dazu zu bringen, Jeans und ein einfaches Hemd zu tragen. Etwas, von dem Sie mehr als einen Satz haben können, um von Tag zu Tag zwischen ihnen zu wechseln.

Weniger offensichtlich gilt diese Konsistenz auch für Licht. Schießen Sie eine Mischung aus Aufnahmen bei klarem Morgen-, Nachmittags- und Abendlicht? Wenn ja, achten Sie darauf, wie Sie sie anordnen, um keine merkwürdigen oder unmöglichen Übergänge zu haben.

6. Denken Sie an Füllschüsse.
    Ins Auto steigen? Prüfen. Aus dem Auto steigen?

Sie werden überrascht sein, wie viele verschiedene Aufnahmen für einen Dokumentarfilm erforderlich sind. Jede Aktion, die Ihre Charaktere ausführen, muss irgendwie vorgeschlagen werden. Kleine Dinge wie das Wenden, um einen Ort zu verlassen, oder das Klettern in einem Auto, sodass eine nachfolgende Fahrszene etwas weniger unerwartet erscheint - all dies erfordert separate Clips. Wenn jemand während eines Interviews die Stadt, ein bestimmtes Café oder eine Statue des Gründers der Apartheid beschreibt, benötigen Sie ein Video dieser Dinge, wenn Sie Ihren Betrachter vor der Langeweile retten möchten, einen sprechenden Kopf für immer zu beobachten.

Auch wenn Sie nicht alles verwenden, benötigen Sie Optionen. Denken Sie, Sie haben eine schöne Einstellung, wie die Leine ins Auto steigt? Versuchen Sie es erneut aus einem anderen Blickwinkel oder näher. Möglicherweise passt eine unerwartete Einstellung später viel besser oder Sie können die brillante Flachwinkelaufnahme des Einsteigens in das Auto nicht verwenden, da der Schauspieler zwischen dem Video vom Montag und dem heutigen die Schuhe gewechselt hat. Gott sei Dank hast du noch einen.

7. Storyboard! Und flexibel sein.
    OK, wir haben heute 135 GB Filmmaterial und eine leere Zeitleiste. Ich denke, wir hätten etwas besser planen sollen.

Storyboarding ist die Kunst zu entscheiden vorweg die Reihenfolge der Ereignisse und die Art der Aufnahmen, die den Verlauf der Geschichte kommunizieren. In unserem Fall mussten wir mit einer Einführung in das beginnen, worum es beim Doccie gehen würde - damit die Kamera vielleicht vor einem Stadtschild [Boom - Szene 1!] An die Spitze schwenken und dann zum gehen konnte Auto [2!], den Motor starten oder irgendwie abziehen [3!] und mit der Kamera sprechen, während er dorthin fährt [4!].

Storyboarding bedeutet, dass Sie sicher sind, dass Sie über das gesamte Filmmaterial verfügen, das Sie benötigen, um die gewünschte Geschichte zu erzählen. Dass Sie alle Fülleraufnahmen haben (siehe oben), die Sie benötigen, um das Publikum mit Ihrer Geschichte zusammenzubringen und sie sinnvoll zu machen. In gewisser Weise ist es ziemlich einfach - wenn Sie wissen, welche Geschichte Sie erzählen möchten, setzen Sie sich und überlegen Sie sich, welche Szenen Sie erzählen müssen.

Das Problem bei Dokumentarfilmen ist natürlich, dass die Geschichte nicht immer offensichtlich ist. Die Einrichtung ist einfach genug, wenn Sie vorher recherchiert haben, aber was dann? Was ist, wenn das erste Interview Ihnen etwas völlig Unerwartetes bietet und es nicht mehr ehrlich ist, die Geschichte so zu erzählen, wie Sie es sich ursprünglich vorgestellt haben?

Deshalb sollte Storyboarding eine flexible Sache sein. Haben Sie einen Plan und bleiben Sie dabei, wenn die Geschichte dies bestätigt. Wenn dies nicht der Fall ist, seien Sie bereit, sich zu ändern. Es ist nichts Falsches daran, Ihr Storyboard neu zu formulieren, aber tun Sie dies, während Sie noch die Möglichkeit haben, das neue Material zu erhalten, das für veränderte Umstände erforderlich ist. Andernfalls werden Sie nach Hause kommen und feststellen, dass Ihre neue Handlung eine klare Aufnahme der Rocksammlung eines Subjekts benötigt und dass Sie keine haben.

8. Machen Sie das Beste aus Morgen und Abend. Verwenden Sie Nachmittage für Inneninterviews.
    Das Licht ist tot, flach und staubig. Es ist Zeit für ein Indoor-Interview oder ein Bier.

Wie bei der Fotografie eignet sich die goldene Periode, aus der die ersten und letzten Stunden eines Tages bestehen, am besten für wirklich wunderschöne Materialien. Nachmittagsstunden haben normalerweise schreckliches Licht im Freien. Wenn Sie also Inneninterviews haben, planen Sie diese später am Morgen und am Nachmittag, damit Sie das schönere Licht für Füllmaterial und andere Aufnahmen optimal nutzen können. Oder - wenn Sie möchten - nehmen Sie Ihr Inneninterview draußen mit, um das gute Licht weit weg von der Mittagszeit zu nutzen.

Es gibt natürlich Ausreißer. Vielleicht brauchen Sie Szenen im Nachmittagslicht, um die Konsistenz aufrechtzuerhalten. Oder vielleicht haben Sie genug Lichtausrüstung dabei, um sich nicht darum zu kümmern. Oder vielleicht du wollen ein verwaschener Schuss. Wenn nicht, schießen Sie in den goldenen Stunden.

9. Bringen Sie ein Stativ mit.
    Du bist kein Scout-Scharfschütze. Du bist nicht aus Stein.

Es sei denn, Sie schießen Blair Witchoder haben Sie einen guten Grund, einen Handheld-Look zu wünschen, bringen Sie ein Stativ mit. Rock-Steady-Shooting bleibt unbemerkt, und das ist gut so. Wenn Sie kein Stativ haben, prüfen Sie, ob Sie die Kamera auf etwas ruhen lassen können.

Wenn Sie die Kamera für längere Dreharbeiten auf einen Stuhl, eine Motorhaube oder eine Box stellen, kann dies zur Stabilität des resultierenden Filmmaterials Wunder bewirken, aber es gibt wirklich keine Entschuldigung dafür, kein Stativ mitzubringen.

10. Probieren Sie nach Möglichkeit DSLRs und mehrere Winkel aus.
    Katherine arbeitet an der Hauptkamera, während Tom mit seiner 5D hinter dem Ohr des Interviewers sitzt. Ich bin irgendwo unten im Sand und mache eine Nahaufnahme des Lautsprechers. Oh Gott, das wird schön.

Digitale Spiegelreflexkameras liefern wunderschöne Videos, besonders wenn sie mit anständigen Objektiven kombiniert werden. Sie sind auch sehr, sehr billig im Vergleich zu einem Camcorder mit ähnlichen Fähigkeiten. Wenn Sie sie haben, bringen Sie sie mit, um Ihnen einen zweiten und dritten Blickwinkel auf Interviews zu geben und um im scharfen Abendlicht wunderschön scharfe Füllaufnahmen zu machen.

Der Vorteil eines zweiten Kamerawinkels in einem Interview geht jedoch über die Ästhetik hinaus. Sofern Sie nicht beabsichtigen, Ihr Interview weitgehend ungeschnitten zu verwenden, müssen Sie zwischen den Abschnitten wechseln. Wenn Sie diesen Sprung machen können, indem Sie von einem Kamerawinkel (wenn das Motiv einen Satz beendet) zu einem anderen wechseln (wenn ein anderer Satz an einer anderen Stelle im Filmmaterial beginnt), können Sie Ihr Filmmaterial professionalisieren.

11. Nehmen Sie sich Zeit für Änderungen.
    Nur noch eins mehr…

Die Bearbeitung dauert länger als Sie denken. Immer. Und je mehr Sie bearbeiten, desto glatter wird das Stück. Nehmen Sie sich Zeit, während Sie vor Ort sind, um eine grobe Bearbeitung durchzuführen. Werfen Sie das Material, von dem Sie glauben, dass Sie es verwenden werden, auf eine Zeitachse, um zu überprüfen, ob es funktioniert und ob die Szenen, die Sie an diesem Tag aus Ihrem gesamten Storyboard aufgenommen haben, zusammenarbeiten. Grobe Bearbeitungen helfen Ihnen dabei, wichtiges Material nicht auszulassen, und geben Ihnen einen Eindruck davon, wo Sie mehr Material benötigen.

Wenn Sie nach Hause kommen, sollten Sie darauf vorbereitet sein, viel Zeit, Kaffee und das Leben Ihrer Augäpfel für die ordnungsgemäße Bearbeitung des Endprodukts zu verwenden. Wenn Sie glauben, alles zusammen zu haben, rendern Sie es und lassen Sie es durchgehen. Wenn Sie Dinge finden, die Sie hassen, notieren Sie sie und schauen Sie weiter zu. Wieder polnisch. Stellen Sie sicher, dass Ihre Klang- und Farbkorrektur konsistent ist. Dass dein Szenenfluss Sinn macht. Dass das Stück nichts enthält, was für Sie nur Sinn machen könnte, weil Sie dort waren. Waschen, spülen, wiederholen. Immer und immer wieder, bis Sie glücklich sind, ist alles so nah wie möglich an 100%.

Gießen Sie dann ein steifes Getränk ein und lassen Sie jemanden außerhalb Ihrer Produktionsclique einen Blick darauf werfen und einen Kommentar abgeben. Es ist ein schmerzhafter, aber notwendiger Test, um sicherzustellen, dass Ihr Stück bei jemandem ankommt, der nicht da war und möglicherweise den Hintergrund nicht kennt. Hören Sie sich ihr Feedback an, machen Sie sich weitere Notizen und kehren Sie zur Bearbeitung zurück.

Je mehr Sie bearbeiten und je kleiner die Probleme werden, desto schwieriger ist es, die Willenskraft für einen weiteren Versuch zu finden, anstatt das Video nur zur Veröffentlichung zu bringen. An diesem Punkt ist es gut, sich an die massive Arbeit zu erinnern, die Sie bisher geleistet haben. Die letzten Änderungen sind die Zeit und Mühe wert.

12. Mach dich nicht fertig, wenn du es nicht geschafft hast, das transformativste Video in der Geschichte zu machen.

Am Ende ist alles Kreative (und insbesondere Video) ein Lernprozess. Das Stück, mit dem Sie enden, wird unweigerlich besser sein als das, was Sie am ersten Tag konnten, aber schlechter, als wenn Sie mit allem begonnen hätten, was Sie jetzt wissen. Das ist nur die Natur des Prozesses und ein Zeichen dafür, dass Sie daraus gelernt haben.

Legen Sie also ein Band darauf, senden Sie es in die Welt und bereiten Sie sich auf Ihr nächstes Projekt vor. Es warten mindestens ein Dutzend weitere Lektionen darauf.


Schau das Video: Dein erstes Youtube Video: Die Basics, die du wissen musst!