3 Porträts fehlgeschlagener Fernbeziehungen

3 Porträts fehlgeschlagener Fernbeziehungen

Charleston / Florenz

"Ich bin um Weihnachten zurück", sagt er mir am Telefon.

Sean sitzt in einem Taxi auf dem Weg zum Flughafen. Er verlässt die USA, um ein Jahr in Florenz zu leben. Mein Freund ist Künstler und wo kann man sein unglaubliches Talent zum Malen besser entwickeln als in einer der ästhetisch inspirierendsten Städte der Welt?

Aber es ist mein erstes Studienjahr und mein dreimonatiger Freund fliegt über den Atlantik, um ein ganzes verdammtes Jahr im Ausland zu studieren.

„Ich habe bereits ein Weihnachtsgeschenk für dich“, sage ich ihm. "Ich habe es neulich gesehen und sofort an dich gedacht."

Er seufzt. "Oh, bitte sag nicht, dass es eines dieser übergroßen Bücher über Van Gogh ist."

"Um ehrlich zu sein, ich habe es kommen sehen", gibt er zu.

Genau das ist es.

Van Gogh ist Seans Lieblingskünstler. Das Buch wurde für 5 US-Dollar verkauft. Ich hatte es gesehen, als ich Downtown Charleston am Tag seiner Abreise in einem staubigen Buchladen in der King Street erkundet hatte. Ich bin so sentimental - wenn ich auf etwas stoße, das mich an eine Person erinnert, kaufe ich es immer für sie.

Wir sagen uns, dass es klappen wird, dass wir romantisch sind und uns gegenseitig Briefe schreiben, dass ich zum Spring Break nach Europa fliege und uns in Nizza treffen und gemeinsam die französische Riviera erkunden werde, und er ' Ich werde mich malen und dass nach einem Jahr alles besser wird.

Abgesehen davon, dass es wirklich schwierig ist, zusammen zu bleiben, wenn Sie meilenweit voneinander entfernt sind. Die wöchentlichen Telefonanrufe, die Überraschungspakete und die mit Wachs versiegelten Briefe zwischen Sean und mir werden zu einem nachträglichen Gedanken, als das College mich einholt. Das milde Wetter in Charleston setzt die natürliche Energie der Stadt frei. Ich schwebe zwischen Verbindungspartys, zu Sportbars mit Bierduft, schlafe auf den ekelhaften Böden des Studentenwohnheims und lande schließlich im Bett eines argentinischen Austauschstudenten.

Ich betrüge Sean einen Monat, nachdem er die USA verlassen hat. Er weiß es nicht. Ich mache mir eine Lüge darüber, wie „diese Ferngesprächssache“ zu schwierig ist und dass das College übermäßig anregend ist, dass ein Jahr eine wirklich lange Zeit ist, um voneinander entfernt zu sein, und dass es besser wäre, wenn wir andere sehen würden Menschen.

Er spricht zuerst nicht. Der Verkehr von Florenz summt im Hintergrund. Ich versuche, seine Umgebung zu visualisieren, diesen wunderschönen Ort, als den jeder Florenz beschreibt, aber meine Selbstsucht überwältigt mich.

"Um ehrlich zu sein, ich habe es kommen sehen", gibt er zu. "Und ich verstehe."

Ghana / Washington

Josh und ich haben während meines Juniorjahres am College angefangen, uns zu verabreden. Er sagte, er liebte mich nach einem Monat; Ich sagte, ich brauche mehr Zeit, aber nach einer Weile begann ich es zurück zu sagen, nur weil er es so oft sagte. Ich dachte mir: "So funktioniert Liebe." Aber es fühlte sich nie zu 100% richtig an.

Er ist ein süßer Kerl, aber zu abhängig. "Ich habe diese Woche meine ACL erneut zerrissen", erzählt er mir über das einzige Mobiltelefon, das ich und zehn andere Freiwillige, mit denen ich nach Ghana gereist bin, gemeinsam genutzt haben. "Ich werde noch mindestens eine Woche im Bett liegen. Ich vermisse dich so sehr, es ist verrückt. "

„Ich vermisse dich auch“, sage ich und reibe meine müden Augen. Es ist Mitternacht in Ghana, 20 Uhr in Washington, DC. Wir haben in meinem Dorf kein Internet und wenn wir mit unseren Freunden, Familien und bedeutenden anderen in Kontakt bleiben möchten, sind wir ihren Zeitplänen zu Hause ausgeliefert.

"Aber du kannst mich nicht jeden Tag anrufen", versuche ich zu erklären. Ich weiß, dass er einsam ist. Ich weiß, dass er deprimiert ist, weil er von seinem Sommerjob in der Eisdiele entlassen wurde, weil er seinen Manager als "Fucktard" bezeichnet hat. Ich weiß, dass ich die einzige stabile Sache in seinem Leben bin und es ist unglaublich schwer für mich, physisch und emotional so weit von ihm entfernt zu sein.

Aber ich bin in Westafrika. Es tut mir weh, Palmnüsse in blutrotes Öl zu verwandeln. Ich bin verwirrt von den Gefühlen des weißen Privilegs und meiner Rolle als Freiwilliger für Kleinstunternehmen. Selbst ein Spaziergang von unserem Dorf zum Markt in Hohoe ist anstrengend. Die Atmosphäre ist so feucht, so dick, dass man die Luft schmecken kann. Kaltes Duschen ist therapeutisch geworden.

"Was meinst du damit, ich kann dich nicht jeden Tag anrufen?" seine Stimme ist in Panik. "Ich vermisse dich. Ich liebe dich. Es ist schade, dass du nicht hier bist. "

"Du kannst mich nicht jeden Tag anrufen", wiederhole ich. "Weil ich nicht will, dass du es tust. Weil ich sehr beschäftigt bin und so viel über mich selbst lerne und es den anderen gegenüber nicht fair ist, wenn du mich jeden Tag anrufst. "

Ich mag Josh, das tue ich wirklich. Aber Ghana verändert mich. Ich werde autarker. Ich lerne, wie ich auf andere und die Umwelt um mich herum aufpassen kann. Nur weil ich Joshs Freundin bin, heißt das nicht, dass ich ein freier Psychologe bin - meistens halte ich mich an sein Gejammer, aber wenn die Leute in meinem Dorf an Malaria sterben und der Strom jeden zweiten Tag abgeschaltet wird, weil es eine Dürre gibt Lake Volta, die Dinge werden relativiert.

Joshs Probleme scheinen im Vergleich zu meiner Freundin Erika, die eine schwere Zahninfektion hat, die niemals geheilt werden kann, weil sie es sich nicht leisten kann, einen Zahnarzt aufzusuchen, unbedeutend zu sein.

Eines Tages wache ich auf und weiß etwas. Ghana hat mir buchstäblich über Nacht etwas beigebracht. Inspiriert von diesem klaren Traum sage ich laut:
"Ich bin nicht mehr in Josh verliebt."

Weil ich von Anfang an nie in ihn verliebt war.

Prag / Charleston

"Also sehe ich dich dann in vier Monaten?"

"Ja", sagt Michael mir. "Ja, es wird schnell gehen. Es wird vorbei sein, bevor du es weißt. "

Was ich nicht sage: Nachdem ich vier Monate lang in Prag Feldforschung zur tschechischen Modekultur betrieben habe, bin ich mir ziemlich sicher, dass ich nie möchte, dass es vorbei ist. Ich möchte während einer Rezession nicht nach Hause zurückkehren. Ich möchte nicht an einem Ort sein, an dem ich nicht weiß, was mein Zweck ist, dort zu sein.

Michael und ich sind von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Ich bin die zweite Frau, mit der er sich jemals verabredet hat, bin zehn Jahre jünger als er (wir können nicht einmal etwas trinken gehen, weil ich erst 20 bin) und wir beginnen unsere Beziehung zwei Monate vor meiner Abreise nach Europa. Wir sind verrückt nach einander, aber das reicht nicht aus.

Wir trennen uns während der Finalwoche, drei Monate nach meiner Ankunft in Prag.

"Ich wollte es nicht sagen", sagt Sarah, meine Programmkoordinatorin in der Tschechischen Republik, zu mir, als sie die Nachrichten hört. "Aber ich wusste, dass ihr zwei nicht von Dauer sein werdet. Nicht gemein oder so, sondern Beziehungen auf der Straße? Sie trainieren nie. "

Aus vier Monaten in Prag werden anderthalb Jahre. Ich bin von der tschechischen Kultur verzehrt; Das Leben, Arbeiten und Reisen in ganz Europa erregt und erregt mich auf eine Weise, die kein Mensch jemals könnte. Es geht darum, unabhängig und befähigt zu sein. Es geht darum, meine eigenen Entscheidungen zu treffen und frei von Konsequenzen zu sein, basierend auf den Emotionen eines anderen.

Selbst wenn ich am Tag nach dem Ende meines akademischen Programms in die USA zurückgekehrt wäre, wären Michael und ich heute nicht zusammen. Er zog nie nach New York, meiner Basis, und ich zog nie zurück nach Charleston, wo er ein unverkäufliches Haus auf einem unverkäuflichen Immobilienmarkt besaß.

Du musst jemandem etwas bedeuten. Sie müssen einen Grund haben, zurück zu kommen. Sie müssen einen Grund haben zu gehen. Ich war nicht bereit zurückzukommen und Michael war nicht bereit zu sein, wo immer ich war.

Und das war es.


Schau das Video: Fernbeziehung . 3 Tipps für starke Mädchen